Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2019

Heilige Lauscher

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Heilige Lauscher; engl. Holy Listeners

Allgemeines

Die Heiligen Lauscher gelten als eine der ältesten religiösen Sekten der Scheibenwelt. Die Heiligen Lauscher versuchen im Getöse der Welt das Echo der Worte des Schöpfers zu erlauschen, mit denen er die Scheibenwelt erschuf. Allerdings ist es selbst unter den Göttern umstritten, ob es sich beim Lauschen überhaupt um eine Religion handelt. Dennoch blieben die Heiligen Lauscher bisher von ein paar gut gezielten Lawinen verschont, da auch die Götter neugierig sind, wie die ersten Worte des Schöpfers wohl gelautet haben. Und wenn es eines gibt, das Götter richtig verärgert, dann ist es, etwas nicht zu wissen.

Ihren Tempel bauten die Heiligen Lauscher in einem versteckten, trichterförmigen Tal nahe Cori Celesti, einem Ort mit besonders guten akustischen Voraussetzungen. Mittels Umlenkvorichtungen werden alle Geräusche, die in das Tal dringen, in die zentrale Kammer geleitet, wo jederzeit drei Mönche lauschen.

Die Aufgabe des Lauschens in dieser speziellen Form erfordert höchstdifferenzierte Wahrnehmung und eine spezielle Ausbildung. Lehrlinge müssen nachweisen, dass sie auf 1.000 Yards am Klang erkennen können, auf welcher Seite eine geworfene Münze zu liegen kommt. Aufgenommen werden sie jedoch nur, wenn sie zudem noch sagen können, welche Farbe die Münze hatte.

Es heißt, die Heiligen Lauscher seien im Besitz geheimnisvoller Weisheit. Deshalb werden sie immer wieder Ziel von Pilgerfahrten Erleuchtung suchender.


Zwar wohnten die Heiligen Lauscher in einem abgelegenen und unzugänglichen Teil der Welt, doch viele Leute scheuten nicht die Mühe einer langen beschwerlichen und auch recht gefährlichen Reise, um zu ihnen zu gelangen. Die Pilger wanderten durch kalte frostige Gebiete, in denen sich Trolle herumtrieben. Sie stapften durch unwirtliche Tundren. Sie wankten durch stinkende Sümpfe. Sie taumelten durch weite Wüsten. Sie kletterten mühsam die schmale Treppe hoch, die zum verborgenen Tal führte. Sie krochen zum Tempel, um dort von den Geheimnissen des Seins zu erfahren.
In den meisten Fällen lautete die Antwort auf ihre Fragen: "Stöhnt nicht so laut!"

And although the Holy Listeners were so remote, many people took the extremely long and dangerous path to their temple, travelling through frozen, troll-haunted lands, fording swift icy rivers, climbing forbidding mountains, trekking across inhospitable tundra, in order to climb the narrow stairway that led into the hidden valley and seek with an open heart the secrets of being.
And the monks would cry unto them, "Keep the bloody noise down!"

Gevatter Tod/Mort

Andere Religionen behaupten meist, am Anfang war ein Wort, doch die Heiligen Lauscher vermeinen den Urklang des Universums, eingefroren in alten Fossilien oder Bernsteinen erlauscht zu haben. Und der klinge wie: Eins, zwei... eins, zwei drei..., was sich wiederum sehr nach der Musik Mit Steinen Drin anhört.

Der 88. Abt der Heiligen Lauscher war Lobgesang, der in Gevatter Tod/Mort verstarb und später wiedergeboren wurde.

Bücher mit den Heiligen Lauschern

Bücher, in denen die Heiligen Lauscher erwähnt werden

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen